Verpflegung auf dem Jakobsweg? Essen als Vegetarier?

Auf den Jakobsweg in Spanien braucht man sch keine Sorgen um das Essen machen. Selbst als Vegetarier bekommt man vernünftige Verplfegung auf dem Jakobsweg.
Verpflegung auf dem Jakobsweg? Essen als Vegetarier?
5 (100%) 8 votes
Anzeige
AMAZON

Die Verpflegung bereitet unterwegs auf dem Jakobsweg eigentlich für keinen der Pilger Probleme. Auf dem Jakobsweg gibt es immer wieder kleinere und größere Ortschaften, in denen sich die Pilger alles besorgen können, was sie brauchen. Entweder direkt in den Herbergen oder in deren unmittelbarer Nähe gibt es auch immer Möglichkeiten, eine warme Mahlzeit einzunehmen und für den kommenden Tag etwas einzukaufen. Pilger sollten aber unbedingt Bargeld bei sich haben. Die Kreditkarte kann bei den kleinen örtlichen Händlern und an Obst- und Gemüseständen, sowie auf den schönen Märkten unterwegs nicht als Zahlungsmittel dienen. Es gibt unterwegs Trinkwasserquellen. Allerdings ist es empfehlenswerter, sich den Ortschaften eine Flasche Mineralwasser für die Wanderschaft zu kaufen, statt die Flaschen an Quellen aufzufüllen. Da in Spanien ohnehin sehr viel Obst und Gemüse gegessen wird, können sich auch Vegetarier entlang des Jakobswegs ausgezeichnet versorgen. Auch in den Gaststätten gibt es gewöhnlich immer auch rein vegetarische Gerichte.

 TIPP:
Achtet darauf nicht nur „sin carne“, sondern auch „sin pollo“ und „sin pesco“ zu sagen. Wie auch bei uns ist nicht jedem klar das Huhn oder Fisch nicht gerade zu einer Veganen Ernährung passt.

Nicht jede Etappe bietet Einkaufsmöglichkeiten auf dem Jakobsweg

Etliche der Etappen auf dem Jakobsweg führen durch viele Ortschaften, andere Etappen führen eher durch Gegenden, die weniger dicht besiedelt sind. Es ist am besten in einer Ortschaft bei der Herberge ein paar Lebensmittel, also etwas Obst, Brot oder Brötchen, Käse usw. für den Weg am kommenden Tag einzukaufen, wenn es durch Gebiete ohne oder mit weniger Ortschaften geht. Erfahrene Pilger, aber auch die Wirte der Herbergen können über die Beschaffenheit der kommenden Etappe Auskunft geben. Oft liegen auf einer Etappe auch größere, sehenswerte Städte, in denen es alles Wünschenswerte zu kaufen gibt. In einen kleinen Kaufrausch sollten Pilger allerdings lieber nicht verfallen. Das könnte das Gepäck belasten und schnell bereut werden. Auch sollten unterwegs keine allzu schweren Mahlzeiten genossen werden, wenngleich manches Restaurant verführerisch sein mag. Das belastet für den Rest der Etappe.

Ein paar mehr Informationen zur Ernährung auf dem Jakobsweg gibt es auch auf unserer Verpflegungsseite.

Anzeige
AMAZON

Ein Kommentar


  • Michael

    Guter, informativer Beitrag. Danke dafür und weiter so!

    Grüße aus dem römischen Augusta Treverorum

    28. Juli 2015

Hinterlasse einen Kommentar


Name*

Email (wird nicht veröffentlicht)*

Webseite

Dein Kommentar*

Senden