Jakobsweg in Spanien – Die Nebenwege entdecken

Jakobsweg in Spanien – Die Nebenwege entdecken
Bewertung
Anzeige
AMAZON

Ein tolles Nebenziel ist San Juan de la Pena. Da es nicht auf der Hauptroute des Jakobswegs liegt ist an hier etwas ungestörter.

Kloster SAN JUAN DE LA PEÑA

Die Hauptrouten des Jakobsweges in Spanien sind besonders im Sommer von Pilgern teilweise regelrecht übervölkert. Nicht jedem Pilger ist dieses bunte Treiben lieb. Wer mehr Ruhe auf seiner Pilgerfahrt oder Pilgerwanderung finden möchte, kann sich für etliche Nebenwege entscheiden, die weniger von den Pilgermassen begangen werden. Auch dieser oder jene Abstecher in Gegenden oder zu Sehenswürdigkeiten abseits der großen Hauptrouten für den Jakobsweg eröffnen neue Aus- und Einblicke in Natur und ursprüngliches Leben. Interessant sind zahlreiche der kleineren und größeren Nebenwege auch für solche Pilger, die die Hauptwege des Jakobswegs bereits einmal erwandert haben und nun neue Eindrücke gewinnen möchten.

Ein Abstecher oder auf dem Nebenweg wandern

Zwar liegt die alte Templerburg in Ponferrada noch auf der Hauptroute, jedoch sollte man sie sich trotzdem anschauen.

© Dietmar Gikjohann, CC-BY-SA, Wikimedia Commons

Ein schöner Abstecher von der Hauptroute Jakobsweg ist der Weg zum Kloster SAN JUAN DE LA PEÑA (Kloster des heiligen Johannes vom Felsen). Das Kloster liegt auf einem Felsvorsprung, 1.200 Meter über dem Meer und ist nur über zwei Zuwege zu erreichen. Auf dem Weg über Jaca und Puerto de Oroel kann noch eine alte Klosteranlage aus dem 18. Jahrhundert besichtigt werden.

Einer der Nebenwege des Jakobsweges, die weniger vom Pilgerstrom begangen werden, ist der Camino de Invierno. Bekannt ist dieser Weg auch als so genannter Winterweg, weil er in der kalten Jahreszeit gangbarer ist als die Route über die Bergmassive. Der Weg ist jedoch zu jeder Jahreszeit schön. Der schöne Weg zweigt in Ponferrade von der Hauptroute, dem französischen Jakobsweg, ab. Der Weg führt dann über Lalin und den Camino Sanabres. Der Weg führt auch über den geschichtlich nennenswerten Ort O Cebreiro, wo es bereits eine alte Pilgerstation am Jakobsweg gibt. Im Jahr 836 v. Chr. hat hier Alfons II. ein Pilgerhospital errichten lassen. Berühmt wurde der Ort bereits im Jahre 1300. Zu dieser Zeit soll sich hier ein Hostienwunder zugetragen haben.

Anzeige
AMAZON

Hinterlasse einen Kommentar


Name*

Email (wird nicht veröffentlicht)*

Webseite

Dein Kommentar*

Senden