Das richtige Schuhwerk für die Pilgerwanderung auf dem Jakobsweg

Schuhe sind eines der wichtigsten Dinge beim wandern. Leider vergessen die meißten pilger, dass man auch teure Schuhe einlaufen muss.
Das richtige Schuhwerk für die Pilgerwanderung auf dem Jakobsweg
4.9 (98.95%) 19 votes
Anzeige
AMAZON

Gutes Schuhwerk ist angesagt, wenn der Jakobsweg Spanien zu Fuß gepilgert wird. Wer sich im Sommer auf die Pilgerreise begibt, sollte dennoch an feste Schuhe denken. Im Gepäck sollten allerdings noch ein paar leichtere Schuhe sein. Da die Pilgerwege auch über Berge führen, von Frankreich nach Spanien sogar über die Pyrenäen, sollten die Wanderschuhe bergfähig sein. Schweres Schuhwerk ist unangenehm für viele, die es nicht gewöhnt sind. Es gibt spezielle Leichtwanderschuhe und Leichtwanderstiefel im Handel für Outdoor-Bekleidung. In diesem Fall sollte aber auf den Online-Kauf verzichtet werden. Es ist unbedingt wichtig, einen Wanderschuh richtig anzupassen, sich notfalls dabei beraten zu lassen. Der Schuh sollte mit Strümpfen gekauft werden, wie sie für die Pilgerwanderung geplant sind. Wanderschuhe dürfen weder drücken noch zu weit sein. Die Outdoor-Leichtwanderschuhe sind heute so gearbeitet, dass sie auch über ein sehr gutes Fußbett verfügen. Hochwertige Wanderschuhe haben Polster an den kritischen Stellen, wo es häufig zu Blasen und Scheuerstellen kommt. Auf keinen Fall sollte an den Schuhen gespart werden, das kann sich schmerzhaft rächen.

Eingelaufene Schuhe

Das richtige Schuhwerk macht den Unterschied beim pilgern. Unbedingt Wanderschuhe bzw. Wanderstiefel einlaufen und auf Quallität achten.

Die Schuhe für den Jakobsweg sollten auf keinen Fall erst kurz vor der Abreise gekauft werden. Sie müssen unbedingt gründlich eingelaufen werden. Das heißt: Man sollte sie tragen, wenn man für das Vorbereitungs-Training wandern geht. Das ist der beste Schutz gegen spätere Scheuerstellen und Blasen. Unbedingt gehören aber Blasenpflaster, Pflaster, Binden und Salbe in den Rucksack. Nach der Etappe sollte das Schuhwerk unbedingt für die Ruhephase gewechselt werden. Wo sich die Gelegenheit bietet, ist es gut auch mal über Wiesen oder sandigen Boden barfuß zu gehen. Das tut nicht nur den Füßen gut, sondern stärkt auch Bänder, Wadenmuskeln und Rücken. Bei einer Rast und am Abend sollten die Füße so oft wie möglich hochgelegt werden, auch eine kleine Fußmassage tut gut.

Stiefel oder Leichte Schuhe, was soll ich nehmen?

Da zwei Mitglieder aus meiner Familie Jakobsweg Reiseleiter sind kann ich Wanderstiefel nicht wirklich empfehlen. Natürlich lohnen sich Stiefel für Leute die gerne im Schlamm und Matsch während des Herbstes oder Winters unterwegs sind, jedoch wandern die meisten in den Standard Monaten. Ich empfehle leichte Wanderschuhe und zusätzlich ein paar Trekkingsandalen. Mit festen Wanderstiefeln erhöht sich die Chance Blasen zu bekommen, da die meisten Pilgern nicht ans lange wandern gewöhnt sind. Im Endeffekt einfach Schuhe nutzen, die eingelaufen sind und in denen man sich wohl fühlt. Wenn sich jemand in Stiefeln wohlfühlt, dann sollte der diese auch nutzen.

Gute Firmen für Schuhe zum pilgern
Wanderstiefel Herren
Wanderstiefel Frauen
Wanderschuhe Herren
Wanderschuhe Frauen
Anzeige
AMAZON

Ein Kommentar


Hinterlasse einen Kommentar


Name*

Email (wird nicht veröffentlicht)*

Webseite

Dein Kommentar*

Senden