Sonnenschutz auf dem Jakobsweg – Funktionskleidung, Sonnenbrille, Sonnencreme

Jakobsweg mit Funktionskleidung Sonnenkreme und Brille
Sonnenschutz auf dem Jakobsweg – Funktionskleidung, Sonnenbrille, Sonnencreme
5 (100%) 2 votes
Anzeige
AMAZON

Einmal im Leben über den Jakobsweg zum Grab des Apostels Jakob zu pilgern, ist für viele Anhänger der katholischen Kirche ein absoluter Traum. Auf solch eine Distanz sind die Pilger allerdings über einen langen Zeitraum der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt. Deshalb ist ein ausreichender Sonnenschutz eine Grundvoraussetzung, um sich effektiv zu schützen. Mit der richtigen Funktionskleidung und einer hochwertigen Sonnencreme steht der Reise jedoch nichts im Wege.

Mit Funktionskleidung und Sonnenbrille auf dem sonnigen Jakobsweg

Mithilfe der entsprechenden Funktionskleidung lassen sich die schädlichen Einwirkungen der UV-Strahlung auf unsere sensible Haut bereits weitestgehend dezimieren. Der Einsatz weiterer Hilfsmittel wird dadurch auf ein Minimum reduziert. So können eine Kappe mit Sichtschutz oder ein kleiner Sonnenhut bereits ausreichen, um dem Kopf und dem Gesicht Schatten zu spenden und diese vor der Sonne zu schützen. Weil ein Sonnenstich oder ein Hitzschlag mitunter die Folge einer dauerhaften und direkten Bestrahlung des Kopfes sind, ist es äußerst wichtig, den Kopf zu bedecken. Vielen ist es vielleicht nicht bewusst, doch auch die Augen bedürfen einem Sonnenschutz, da es sonst zu schmerzhaftem Brennen kommen kann. Hierbei hilft eine Sonnenbrille mit UV-Filter in den Gläsern. Der Träger behält weiterhin vollen Überblick und schützt dennoch seine Augen.

Der Jakobsweg führt vom Süden Frankreichs über den Norden Spaniens an sein Ziel. Auf dieser Route kommt es allerdings selbst im Frühjahr zu relativ hohen Temperaturen. Die Pilger sind daher schnell dazu geneigt, sich lediglich mit einem kurzärmligen T-Shirt zu bekleiden. Um jedoch den Oberkörper samt der Arme zu schützen, sind atmungsaktive Shirts mit langen Ärmeln empfehlenswert. Sie bedecken einerseits einen Großteil des Oberkörpers und bieten daher ausreichenden Sonnenschutz, andererseits regulieren sie die Temperatur und erzeugen ein angenehmes Tragegefühl. Selbiges gilt übrigens auch für entsprechende Hosen.

Sonnencreme für den Jakobsweg nicht vergessen

Funktionskleidung alleine reicht leider nicht aus, um effektiven Sonnenschutz zu erfahren. Auch wenn die UV-Strahlung der Sonne im Frühjahr noch nicht so aggressiv sein mag, ist unsere Haut nach den Wintermonaten noch nicht daran gewöhnt. Der Jakobsweg bietet zudem kaum Schutz vor der Sonneneinstrahlung. Da es praktisch unmöglich ist, alle Hautpartien zu verdecken, braucht es neben der Funktionskleidung noch Sonnencreme, um vollständigen Sonnenschutz gewährleisten zu können.

Dabei ist es zwingend notwendig, alle unbedeckten Stellen des Körpers tagsüber mehrere Male einzucremen. Weil die meisten Personen bei höheren Temperaturen ungerne Handschuhe oder Schals tragen, sollten besonders die Hände und der Hals bedacht werden, um einen schmerzhaften Sonnenbrand zu verhindern. Vor den Pilgern liegen pro Tag circa 8 Stunden Fußmarsch, weshalb sie der Sonne sehr lange ausgesetzt sind. Entsprechend ist ein hoher Lichtschutzfaktor empfehlenswert. Es gilt, je höher der Wert, desto länger wird der natürliche UV-Schutz der Haut ausgedehnt.

Für die Lippen sind heutzutage Lippenbalsame erhältlich, die wie Sonnencreme mit einem UV-Schutz ausgestattet sind. Diese bieten nicht nur effektiven Sonnenschutz, sondern pflegen die gereizten Lippen außerdem noch. Sie werden einfach wie Lippenstift aufgetragen. Der Vorgang sollte ebenfalls mehrmals täglich wiederholt werden, um sich ausreichend vor der Sonne zu schützen. Die Sonneneinstrahlung und trockene Luft reizen zudem stark unsere Augen. Augentropfen schaffen jedoch Abhilfe bei trockenen und gereizten Augen. Ein paar Tropfen reichen meist schon aus, um ein angenehmes Gefühl zu erzeugen.

Funktionskleidung und Sonnencreme dürfen im Gepäck keinesfalls fehlen. Denn letztendlich wird der Jakobsweg jeden begeistern, der sich richtig vorbereitet und vor der Sonne schützt.

Anzeige
AMAZON

Ein Kommentar


  • Sehr guter Artikel, hier wird wirklich alles was man während der Pilger Reise aktiv unternehmen kann, um einen Sonnenbrand zu vermeiden beschrieben. Natrürlich gilt es immer einen guten Kompromiss zwischen zusätzlichem Gepäck Nutzen zu finden.

    Auf jeden Fall würde ich mich auch schon vor der Reise viel im Freien und in der Sonne aufhalten, damit die Haut schon weitestgehend an das Sonnenlicht gewöhnt ist. Und auch eine Vitaminreiche Ernährung, z.B. mit Vitamin A (Retinol) hilft der Haut widerstandsfähiger gegen starke Sonneneinstrahlung zu werden.

    30. Dezember 2016

Hinterlasse einen Kommentar


Name*

Email (wird nicht veröffentlicht)*

Webseite

Dein Kommentar*

Senden