Principardo de Asturias – Asturien


Asturien wird oft auch als Naturparadies bezeichnet, denn abwechslungsreicher kann eine Landschaft fast schon nicht sein. Atemberaubende Küstenregionen mit wunderschönen Sandstränden und schroffen Felsenklippen findet man ebenso in Asturien, wie einsam gelegene Bergdörfer, die meistens im Neben verschwunden sind. Die Bevölkerung ist sehr gastfreundlich und es gibt viele, kleine Herbergen, denn durch Asturien zieht sich eine Route des Jakobsweges, die seit Jahrhunderten von Jahren schon existiert. Hier ist man der Natur in ihrer vielschichtigen Schönheit und unberührten Jungfräulichkeit ganz nahe.

Costa Verde ist der bekannteste Landstrich in Asturien

Im Nordwesten liegt Costa Verde, ein sehr schöner Landstrich, der Sandstrände und viele Klippen bietet.

Asturien liegt im Nordwesten von Spanien und besteht aus lediglich einer Provinz. Die Hauptstadt ist Oviedo, von wo aus auch die politischen Geschicke der Region entschieden werden. Die Provinz Asturien hat für jeden Geschmack etwas zu bieten, denn vor allen Dingen die Landschaft und Natur sind sehr abwechslungsreich. Berge und Meer bestimmen die Landschaft und machen Asturien zu einem der reizvollsten Landschaften in Spanien. Nirgends sonst liegen malerische Fischerdörfer, einsame Bergdörfer und steile Felsklippen so nahe beieinander. Durchzogen wird die Provinz unter anderem von der Cordillera Cantabrica, in denen sich zwei der schönsten Naturparks der Welt befinden.

Der Jakobsweg durchzieht die Provinz Asturien

Asturien bietet schöne Landschaften und interessante Wegabschnitte zum pilgern oder wandern.

© FalkOberdorf, CC-BY-SA, Wikimedia Commons

Seit Jahrhunderten gehen Pilger den Jakobsweg, der sich durch die zerklüfteten Berghänge, vorbei an den malerischen Küstenabschnitten von Asturien zieht. Entlang des Weges finden sich immer wieder interessante Plätze von historischer Bedeutung oder einfach nur von atemberaubender Schönheit. Der nördliche Jakobsweg in Asturien bietet schöne Wegabschnitte, die quer durch die Vielfalt der Region führt. Asturiens Landschaft ist vielseitig und besonders beeindruckend ist die Nähe der Berge zum Meer. Von den letzten Bergspitzen der Cordilleren hat man das Gefühl, das Meer schon fast berühren zu können. Ebenso vielseitig ist allerdings auch die Folklore, denn Asturien ist ein Landstrich mit viel Kultur und Geschichte, die bis in die Anfänge der Gründungszeit zurückreichen.

Asturien ist berühmt für seine vielen kulinarischen Spezialitäten

Das heimliche Nationalgericht in Asturien ist der Fabada Eintopf. Man bekommt ihn mittlerweile auch an Pilgergaststätten.

Fabada, so heißt ein beliebter Eintopf in der Region um Asturien, der aus einer besonderen Bohnenart hergestellt wird. Unter Einheimischen ist dieser Eintopf schon so etwas wie ein heimliches Nationalgericht und in vielen Gaststätten steht es mittlerweile schon auf der Speisekarte. Aber nicht nur dafür ist die Provinz Asturien bekannt. Besonders beliebt ist der Sidra, ein Apfelmost, der im Geschmack an den französischen Cidre erinnert. An allen Ecken und Straßen gibt es zudem kleine Läden, die traditionelle Handwerkskunst verkaufen, denn auf Tradition wird in Asturien noch sehr viel Wert gelegt. Am Meer liegt die Stadt Gijon, die ein vielseitiges, kulturelles Leben zu bieten hat, was sich durch die Anwesenheit des Seehafens erklären lässt. Asturien ist eine Perle unter den spanischen Provinzen.