Burgos blickt auf eine lange Geschichte zurück


Burgos, das Land der Burgen, wo sich zwei Pilgerwege treffen.

© Frank Ziegeroski / pixelio.de

Burgos, das im Volksmund auch allgemein als Land der Burgen bezeichnet wird, wurde bereits im 9. Jahrhundert gegründet. Das spürt man in den Straßen und auf den Plätzen, denn überall meint man noch den Zauber des Mittelalters zu spüren. Die vielen Parks machen die Stadt zu einer grünen Oase, die immer wieder Plätze zum Ausruhen bietet und Erholung für die Seele. Hektik und Stress kennt man nicht, denn hier herrschen Ruhe und eine sehr gastfreundliche Atmosphäre, was mit den Scharen an Pilgern zusammenhängen könnte, die jedes Jahr die Stadt besuchen, denn in Burgos vereinigen sich zwei Routen des Camino Francés.

Die gotische Kathedrale dominiert das Stadtbild von Burgos. Die Altstadt von Burgos ist immer einen Besuch wert, denn sie gehört zu einer der am Besten erhaltenen Altstädte in Spanien. Historisch gesehen ist Burgos zu einiger Berühmtheit gelangt, denn in dieser Stadt erblickte der spanische Nationalheld El Cid das Licht der Welt. An einigen Plätzen wird an dieses Ereignis erinnert, in Form von Gedenktafeln oder Figuren. Doch über allem steht die gotische Kathedrale, die ein anschauliches Beispiel für die Architektur einer längst vergessenen Zeit liefert. Bereits das Eingangsportal Puerta del Salmental hinterlässt bei Besuchern der Kathedrale einen bleibenden Eindruck. Skulpturen, die noch aus dem 13. Jahrhundert stammen, zieren das große Portal.


Größere Kartenansicht

Ein mittelalterliches Stadttor erinnert an die Zeit der Mauren

Puerta de Santa Maria heißt das Stadttor, das im 16. Jahrhundert errichtet worden ist. Neben dem Tor findet man einen Turm, der nach maurischer Tradition erbaut worden ist. Burgos ist durch seine vielen historischen Bauten, die meistens sakral geprägt sind, besonders bei Pilgern beliebt, die auf dem Jakobsweg die mittelalterliche Stadt durchqueren müssen. Es finden sich immer kleine Kirchen oder auch das berühmte Kloster Monasteria de las Huelgas, die zur seelischen Besinnung einladen, auch wenn einen keine religiösen Gründe auf den Weg des Heiligen Jakobus gebracht haben. Burgos ist gastfreundlich und durch die Vielzahl an kleinen Gasthöfen und Tavernen kann man das ursprüngliche, spanische Leben erfahren. Traditionelles, spanisches Essen wird an vielen Ecken geboten und so kommt man dem Land geschmacklich auf die Spur.