Ernährung auf dem Camino


Das Frühstück auf dem jakobsweg ist sehr wichtig. Natürlich kann man sich auch als Veganer oder Vegetarier auf dem jakobsweg ernähren.

Das wichtigste auf dem Jakobsweg ist trinken. Versucht immer 2 Liter Wasser dabei zu haben, da es in der Saison teilweise sehr warm werden kann. Aber keine Sorge, es gibt kaum Wege an denen man nicht regelmäßig an Nahrung kommt. Trotzdem ist es sinnvoll, auch außerhalb der Saison ein paar Müsliriegel, Brot oder Obst dabei zu haben. Außerhalb der Saison empfehlen wir Magnesiumtabletten um Sehnenentzündungen und Muskelkrämpfen vorzubeugen.

Besonders für deutsche wird es etwas schwerer die „normale“ Essenszeiten in Herbergen gewohnt sind. Auf dem Nordweg wird meist zwischen 13:30 – 15:30 Uhr zu Mittag gegessen. Im Regelfall gibt es zwischen 21:00 – 22:00 Uhr Abendessen. Um das ganze zu umgehen kann man in größeren Städten natürlich auf Kaffees oder Restaurants ausweichen. Natürlich gibt es auch die gewohnten Supermärkte wie LIDL oder ALDI, wo man gut seine Vorräte aufstocken kann.

Zeitdruck, Hitze und das Essen

Gerade auf dem Jakobsweg sollte man auf eine richtige Ernährung achten. Ohne richtiges essen steigt das Verletzungsrisiko und die lust vergeht auf den Jakobsweg.

Besonders auf den ersten Abschnitten halten sich viele Pilger noch an die goldenen Essen regeln. Jedoch fällt bei nahezu allen Pilgern auf, dass umso länger Sie unterwegs sind auf vernünftiges selbst gekochtes essen verzichten. Dies hat den Grund, dass der Zeitdruck und die Hitze einen sprichwörtlich auf den Magen schlagen und man den Hunger verliert. Achtet trotzdem darauf genug Zeit einzuplanen, um genügend Energie aufzunehmen, es haben sich schon zu viele Wanderer in Spanien überschätzt.

Restaurant statt selber kochen

Wenn man genug Kleingeld dabei hat besteht die Möglichkeit in allen kleinen und größeren Städten auf dem Camino del Norte oder Französischen Jakobsweg in Bars Mittags etwas leckeres zu bekommen. Oft wird für 6,00€ – 9,00€ ein günstiges Pilgermenü gekocht, welches aus lokalen Spezialitäten besteht. Probiert es unbedingt einmal aus.

Hier mal ein Aufbau eines Pilgermenüs. Oft kann man wie in der Auflistung dann zwischen den einzelnen Essen wählen.

Erster Gang / Primero Plato

  • Nudelsuppe
  • Linsen
  • gemischter Salat
  • Russian Salat (Kartoffelsalat)

Hauptspeise / Segundo Plato

  • Fisch
  • Huhn in verschiedenen Variationen
  • Rindfleisch
  • Schweinefleisch

Nachspeise /Postre

  • Eis
  • Creme Caramel
  • Pudding
  • Torta de Santiago