Euskadi – Baskenland


Auf Spanisch heißt das Baskenland País Vasco, doch die Landessprache in der Region an der Atlantikküste ist Baskisch und so lautet der baskische Name für den Landstrich: Euskadi. Die Basken sind ein Volk mit einer ganz eigenen Geschichte und fühlen sich zwar eng mit Spanien verbunden, bilden aber ihre eigene Gruppe auf der iberischen Halbinsel. Die Kultur ist vielseitig und so ganz anders als das, was man normalerweise in Spanien erleben kann. Vielleicht liegt das an der Nähe zu Frankreich.

Vielseitige Kultur und eine eigene Sprache hat das Baskenland zu bieten

Das Baskenland fällt schon aufgrund der Häuser auf.

Das spanische Baskenland ist eine einzigartige Region, die den Reisenden viel zu bieten hat. Hier führt unter anderem der Camino Vasco del Interior durch, einer der inneren Jakobswege, aber auch die Landschaft und die Kultur sucht ihresgleichen auf der iberischen Halbinsel. Die größte Stadt des Baskenlandes ist Bilbao, die einen anschaulichen Wechsel aus industriellen Bauten auf der einen und historischer Altstadt auf der anderen Seite bietet. Zur bekanntesten Sehenswürdigkeit gehört zweifellos die Cathedral de Santiago, eine gotische Kirche, die aus dem 14. Jahrhundert stammt und schon vielen Pilgern des Jakobswegs zur besinnlichen Einkehr diente.

Modernes Wahrzeichen von Bilbao ist das Guggenheim-Museum

Das Wahrzeichen von Bilbao ist das Guggenheim Museum.

Nicht nur die historischen Sehenswürdigkeiten ziehen jedes Jahr sehr viele Besucher und Pilger in die größte Stadt des Baskenlandes, auch moderne Kunst lässt sich hier finden. Spektakulär und weit über die Grenzen von Spanien hinaus bekannt, ist das Guggenheim-Museum, das Ausstellungen und Meisterwerke moderner Kunst des 20. Jahrhunderts bis in die heutige Gegenwart zeigt. Direkt am Meer dagegen liegt die Stadt San Sebastián, wo ganz in der Nähe die französische Grenze verläuft. Berühmt geworden ist die Stadt unter anderem durch die spezielle Form ihrer malerischen Bucht, die wie eine große Muschel auszieht, was ihr auch den Namen „La Concha“, die Muschel, einbrachte. Besucher werden mit einem einzigartigen Sandstrand belohnt.

Bekannte und ausgezeichnete Weine werden in La Rioja angebaut

La Rioja ist bekannt für den Weinbau, aber nicht so bekannt wie Pamplona, die Stadt der Stierkämpfe.

Kaum eine andere Region ist so bekannt geworden für ihren guten Wein und die exzellenten Bedingungen für den Weinanbau wie La Rioja. Die Ruhe und Idylle der Weinberge dominiert die Gegend in dem Teil des Baskenlandes und Hektik wird man hier vergeblich suchen. Belebter geht es dagegen in Pamplona zu, in der Stadt der Feste, wie sie im Volksmund auch gerne genannt wird. Neben den vielen Pilgern, die jährlich die Stadt auf dem nördlichen Jakobsweg frequentieren, lockt vor allen Dingen das jährliche Stiertreiben durch die Stadt, die Feria, Scharen von Besuchern an. Das Baskenland ist vielseitig und lebt von seiner jahrhundertealten Tradition. Basken sind gastfreundlich und speziell an der Strecke des nördlichen Jakobswegs lassen sich viele Möglichkeiten zur Einkehr finden.