Historisches Erbe ist viel in Léon vorhanden


Léon ligt in der autonomen Gemeinschaft Kastilien. Wer hier nach einem Restaurant sucht wird schnell fündig.

© Dietmar Giljohann, CC-BY-SA, Wikimedia Commons

Die Stadt Léon liegt in der autonomen Gemeinschaft Kastilien-Léon und ist gleichzeitig die Hauptstadt der Provinz. Léon blickt auf eine bewegte Vorgeschichte zurück und hat so viel an Sehenswürdigkeiten zu bieten, die aus den verschiedensten Epochen stammen. Die Anfänge von Léon gehen zurück auf eine kleine Römersiedlung, die an dieser Stelle stand. Den Mittelpunkt der Stadt bildet Plaza Mayor, wo sich auch das barocke Rathaus befindet. Das Rathaus hat eine besondere Geschichte zu verbergen, denn im Volksmund wird es auch gerne als Stadtbalkon bezeichnet.

Größere Kartenansicht

Früher gehörte es zu einer Lieblingstätigkeit der Oberen der Stadt, die einfachen Bürger bei ihren täglichen Beschäftigungen durch die großen Fenster in der Galerie zu beobachten. So waren sie immer auf dem neuesten Stand, was in ihrer Stadt vor sich ging, denn ihnen entging nahezu Nichts. Cafés und Restaurants reihen sich dagegen wie Perlen im Stadtviertel El Húmedo aneinander. Hier trifft man auf spanische Gastlichkeit und auf so manchen, müden Pilger, denn Léon ist eine der Stationen auf dem berühmten Jakobsweg.

Pulcra Leonina ist das Juwel unter den sakralen Bauten Spaniens

Eine der berühmtesten Bauwerke in Spanien ist die Catedral de León iluminada.

© Nacho Traseira, CC-BY-SA, Wikimedia Commons

In der Nähe vom Stadtteil El Húmedo beginnen die Stadtmauern und in diesem Bereich findet man auch eines der imposantesten Bauwerke aus der damaligen Zeit. Pulcra Leonina heißt die Kathedrale, die zwar in gotischer Bauweise erbaut worden ist, aber auf den Grundmauern einer romanischen Kirche steht. Besonders die Bauart der Türme ist eigenartig, denn es scheint fast so, als ob sie völlig frei auf der Hauptfassade stehen würden. Pulcra Leonina hat eines der größten Kirchenfenster in Spanien zu bieten, das ingesamt eine Fläche von 1.800 Quadratmetern umfasst. Bunte Verzierungen bestimmen die Fenster und fallen gleich beim ersten Betrachten ins Auge. In der Stadt Léon steht zudem eine der ältesten Pilgerherbergen entlang des Jakobsweges. Das Hostal de San Marcos hat schon viele müde Pilger aus aller Herren Länder aufgenommen und war zwischenzeitlich Hospital und Heimat des Jakobusordens. Die Speisen stammen aus der traditionellen, spanischen Küche.

Léon ist vielseitig und nicht nur bei Pilgern beliebt. Jährlich kommen viele Touristen in die Stadt, um sich vom spanischen Flair inspirieren zu lassen.