Nordspanien auf Wanderungen entdecken


Nordspanien, Idyllische Bergdörfer, mittelalterliche Städte und schöne Strände wechseln sich in Spaniens Norden ab.

Frank Vogelskamp / pixelio.de

Seit dem Mittelalter ziehen Pilger über den Jakobsweg zum Grab des Apostels Jakobus in Santiago de Campostala durch Europa nach Spanien. Viele Wege und die zwei Hauptwege fließen in Nordspanien zusammen. Die Wanderung oder die Radtour durch das nördliche Spanien bietet das Erlebnis einmaliger Landschaft und einen Gegensatz zu den spanischen Traumstränden und großen Touristenhochburgen. In Nordspanien liegen einmalige Naturregionen Europas, im Baskenland, in Kantabrien, Asturien, den Jakobsweg-Stationen Navarra, Rioja, Kastilien und Galicien. Hier auf Wanderungen unterwegs zu sein, eröffnet eine herrliche Welt von sehr viel unberührter Natur, verträumen Dörfern, aber auch Städten mit besonderen Sehenswürdigkeiten.

Naturschönheiten im spanischen Norden

Neben Santiago de Compostella bietet Nordspanien auch viele abwechslungsreiche Landschaften.

© Thomas Then, CC-BY-SA, Wikimedia Commons

Nachdem die Pilgerwege nach Santiago de Compostela im letzten Drittel der 1990er Jahre wieder zunehmend Anhänger fanden, wurde der spanische Hauptweg im Jahr 1993 zum UNESCO-Welterbe erklärt. Wer über diesen Weg die Pyrenäen überquert und Nordspanien durchwandert, entdeckt hier sehr viele einzigartige Schönheiten. Es kann sich lohnen, Abstecher auf weitere Wege und in andere Regionen zu machen. In Nordspanien liegt in Kantabrien und Asturien der größte spanische Nationalpark, der Picos de Europa. In Asturien liegen die Nationalparks Redes und Somiedo. Im Fuentes de Narcea wachsen die größten europäischen Eichenwälder. Faszination einer unglaublichen Natur geht von der Flussmündung des Ria de Urdaibai im Baskenland und den Felsen des Aiako-Harria-Massivs aus. In Kantabrien erwarten den Reisenden die Höhlen von Altamira, ebenfalls Weltkulturerbe. In Galicien befinden sich Europas höchste Klippen, A Capelada.

Spaniens schönen Norden erwandern oder mit dem Rad erkunden

Entdecken Sie die Naturschönheiten spaniens beim wandern oder pilgern.

© Rainer Sturm / pixelio.de

Der Jakobsweg  und andere Wanderwege müssen nicht zu Fuß bewältigt werden. Viele Reisende entscheiden sich für das Rad oder streckenweise auch für das Pferd. Auf jeden Fall sind die Naturschönheiten der nordspanischen Regionen es wert, hier einige Zeit zu investieren. Ganz Nordspanien bietet großartige Gelegenheiten, um eine vielfältige Pflanzen-, Tier- und Landschaftswelt zu entdecken. Große Teile des spanischen Nordens sind unberührt vom Trubel des Massentourismus. Auch die Dörfer in den Bergen und die kleinen mittelalterlichen Städte bieten vielfach noch das Bild ursprünglichen und traditionellen Lebens.

Neben den vielen Naturschönheiten, bietet Nordspanien viele historische Sehenswürdigkeiten. In Städten wie Leon oder Burgos sind die herrlichen Kathedralen zu besichtigen. In zahlreichen Städten finden sich viele schöne, alte romanische Kirchen und mittelalterliche Bauwerke. In Rioja breiten sich die herrlichen, großen Weinanbaugebiete aus. Der gesamte, große Norden der ibererischen Halbinsel ist ein einziges Paradies für Entdeckungen in der Natur und von kulturellen Besonderheiten. Diese Regionen zu entdecken ist für jeden, ob nun Wanderer oder Radwanderer, ein unvergessliches Erlebnis.