Ostspanien – Strand, Berge und Geschichte


Die Gebirge wie die Pyrenäen, machen Ostspanien aus. Begeben Sie sich auf den Spuren der Römer und Mauren.

© Guérin Nicolas, CC-BY-SA, Wikimedia Commons

Von Nordspanien kann der Wanderweg nach Ostspanien führen. Hier liegen die Regionen Comunidades Katalonien, Valencia und Murcia. Östlich grenzen die Regionen an das Mittelmeer. Der Westen ist durch Berge gekennzeichnet. Hier bestimmen Ausläufer der Pyrenäen, vom Iberischen Gebirge und den Betischen Kordilleren die Landschaft. Ostspanien ist berühmt für den 200 Kilometer langen, wunderschönen Strand von Alicante. In der gesamten Region Ostspaniens finden sich Spuren der bewegten Geschichte der iberischen Halbinsel. Hier herrschten einst im Wechsel Iberer, Phönizier, die Griechen, das Römische Reich, und die spanischen Mauren haben kulturelle Spuren und Spuren ihrer Bau- und Handwerkskunst hinterlassen.

Die Schönheiten von Ostspanien entdecken

Nach der Schweiz ist Spanien das gebirgsreichste Land von Europa. So gibt es auch in Spanien kaum eine Region, die nicht ihre Berge hat. In Ostspanien können ebenso wie in den anderen spanischen Regionen wunderschöne Bergwanderungen unternommen werden. Im Nordosten gibt es die Katalanischen Pyrenäen und Pre-Pyrenäen, das Gebirge Serralada Transversal, die schönen katalanischen Vorküstengebirge und Küstengebirge mit den Höhenzügen vom Massis del Montgri, der Serra del Corredor bis zum Massis del Garraf vom Nordosten bis zum Südwesten. In Katalonien liegen einige der großen Naturparks wie der Nationalpark Aigüestortes i Estany de Sant Maurici, der Naturpark Cap de Creus und der Naturpark Ebro im Ebrodelta. Auch in der Provinz Valencia, mit der gleichnamigen Hauptstadt, finden sich noch kleinere Gebirge. Die Flora ist vorwiegend durch Korkeichen Pinien geprägt. In Murcia wird die Landschaft karger. Das Klima ist hier in den Sommermonaten zur Mittagszeit erheblicher heißer.

Die schönen Strände, Küsten und Städte von Ostspanien

Sandigen Buchten und herrlichen große Sandstränden machen die Strände wie z.B. den Strand von Alicante aus.

Die ostspanische Küste verläuft auf einer Länge von 580 Kilometern und ist durch eine Vielfalt der Küstenlandschaft geprägt, die von den felsigen Gebieten der berühmten Costa Brava, wunderschönen kleinen, sandigen Buchten und herrlichen große Sandstränden an der Costa Daurada reicht. Diese Küste gehört zu den spanischen Urlaubsparadiesen. Die Küstengebirgszüge mit ihrem steinigen Gefälle ins Mittelmeer sind ebenso faszinierend und reizvoll wie die ausgedehnten Sandstrände, zu denen besonders der Strand von Alicante mit seinen 200 Kilometern Länge zählt. Viele bedeutende Städte von Spanien liegen im Osten des Landes. Dazu zählen Städte wie Barcelona, Tarragona, das herrliche Valencia, LLeida, Manresa Terrassa oder Sabadell und Badalona.

Neben den hier dargestellten Triumphbogen Arc de Bera bietet Ostspanien das Forum Romanum, das Mausoleum von Catecelles, die Brücke Pont del Diable und vieles mehr.

© Year of the dragon, CC-BY-SA, Wikimedia Commons

In Tarragona haben die Römer besonders viele Monumente errichtet, so den Triumphbogen Arc de Bera, das Forum Romanum, das Mausoleum von Catecelles, die Brücke Pont del Diable und das Grabmonument Torre des Escipions. Seit dem Jahr 2000 ist der alte römische Stadtteil UNESCO-Welterbe. Die Stadt Barcelona birgt eine riesige Anzahl von Sehenswürdigkeiten, so den Park Güell mit seinen berühmten Mosaiken, Gaudis unvollendeten Temple Expiatori de la Sagrada Familia, die Casa Mila von Gaudi, das Olympiastadion und viele weitere Sehenswürdigkeiten. Ein Abstecher in die traditionsreichen Städte lohnt sich.