Auf dem Jakobsweg auf Wetterüberraschungen gefasst sein

Eine der Dinge die fast alle pilger unterschätzen ist das kaum einschätzbare Wetter auf dem Jakobswegen.

So mancher Pilgerreisende nimmt sich die Tour über den Jakobsweg in Spanien, den Camino Frances, für den Frühling oder den Herbst vor. Der Grund ist meist der Wunsch, den sehr großen Strom von Pilgern im Sommer zu umgehen. Auch möchte mancher Pilger der großen Hitze über lange Strecken hinweg ausweichen. Allerdings müssen sich Wanderer oder Radfahrer auf dem Jakobsweg zu diesen Jahreszeiten auf Wetterkapriolen gefasst machen. Besonders im Norden von Spanien muss damit gerechnet werden, dass es häufig Regen gibt. Auch sehr heftige Regenfälle sind dabei nicht selten. Der Regen kann über etliche Tage der Tour anhalten. Die Temperaturen in dieser Region liegen zu diesen Jahreszeiten so etwas zwischen 8 Grad und 15 Grad. Es gilt also, sich für eine Pilgerwanderung zu diesen Jahreszeiten sehr gut vorzubereiten und auch die Packliste entsprechend anzupassen.

Ganzen Artikel lesen»