Moderne Kommunikation erhöht die Präsenz des Jakobswegs in der Öffentlichkeit

Berichte gibt es nicht mehr nur in herkömmlicher Schriftform sondern auch im Internet z.B. auf Youtube.

© Jetti Kuhlemann / pixelio.de

YouTube und diversen anderen Plattformen sei Dank, denn nun ist das Pilgern auf dem Jakobsweg nicht mehr nur den Pilgern selber vorbehalten, sondern auch die Daheimgebliebenen können nun die Reise verfolgen. Im Internet haben sich ganze Foren und Interessengemeinschaften gegründet, die nur ein Thema kennen: Die Reise auf dem Jakobsweg. Pilger dokumentieren jeden Kilometer ihres Weges mit der Kamera oder Webcam und geben so gleichzeitig anderen Pilgern, die ebenfalls diese Route gehen wollen, eine willkommene Hilfestellung. Wer es etwas weniger modern mag, der kann auch auf herkömmliche Reiseberichte in Schriftform zurückgreifen, die ebenfalls in Hülle und Fülle im Netz zu finden sind. Der Boom des Jakobsweges reißt nicht ab und selbst, wer keine endlosen Stunden im Netz zubringen möchte, braucht nur in den nächsten Buchladen zu gehen.

Ganzen Artikel lesen»