Individuell Zelten auf dem Jakobsweg – Vorteile und Nachteile

Zelten Französischer Jakobsweg Vorteile Nachteile

Der Jakobsweg, immer wieder eine Herausforderung für Körper und Geist. Um den Geist des Pilgerweges völlig in sich aufzusaugen, scheint es sinnvoll zu sein, abseits der zahlreichen Herbergen in freier Natur zu zelten. Wildes Campieren ist in Spanien zwar im Grund nicht erlaubt, das Zelten wird jedoch größtenteils geduldet. Vor allem im Bereich des Jakobsweges hat niemand etwas dagegen, wenn man den Platz auch wieder ordentlich verlässt. Da der größte Teil des Geländes am Jakobsweg jedoch in Privatbesitz ist, scheint es sinnvoll, sich vorher beim Besitzer zu erkundigen, ob man zelten darf oder nicht. Um alleine in der Wildnis zu campieren, muss Du auch etwas Mut mitbringen, aber wer begibt sich schon mutlos auf die Reise nach Santiago de Compostella.

Ganzen Artikel lesen»

Thermaltherapie auf dem Jakobsweg

thermalquellen spanien jakobsweg kurort

Pilger aus allen Teilen der Welt führt der Jakobsweg nach Spanien. Während der Wanderung erleben Wanderer die schönsten Landschaften. Zudem faszinieren Klöster, Kathedralen und Kirchen allein durch die verschiedenen architektonischen das Auge. Es gibt allerdings noch eine andere Perspektive, aus der sie den Jakobsweg erleben können. Dabei handelt es sich um die Thermalbäder und Kureinrichtungen, die sich am Rand des Jakobsweges befinden. Körper, Geist und Seele erleben Momente, die Entspannung vermitteln.

Ganzen Artikel lesen»

Jakobsweg mit Hund – Pilgern mit Hund

Jakobsweg mit Hund - den Jakobsweg mit einem Hund beschreiten. Pilgern mit Hund ist sehr gut möglich.
Es gibt durchaus Pilger, die den Jakobsweg mit Hund antreten. Es gibt sowohl reitende Pilger, wie auch Pilger, die mit ihrem Hund die Wanderschaft über den Jakobsweg antreten. Allerdings sollte beim Pilgern mit Hund einiges bedacht werden. In den Herbergen am Jakobsweg sind keine Hunde zugelassen. Es müssen also bereits bei der Planung der Pilgerunternehmung andere Unterkünfte gesucht werden. Am besten ist es, sich hierfür private Unterkünfte über das Internet zu suchen. Für die gesamte Strecke dürfte das eher schwierig sein. Es ist empfehlenswerter, sich für eine Teilstrecke zu entscheiden und hier private Unterkünfte zu suchen. Auch in zahlreichen der Finkas können Wanderer mit einem Hund unterkommen. Beim Wandern selbst ist es weniger ein Problem. Hier liegt es eher an der Konstitution vom Hund. Ein älteres oder sehr kleines Tier ist dafür nicht geeignet. Jedoch ist der Jakobsweg mit Hund für Mittelgroße und große Hunde ohne Mühe auch für weite Strecken möglich. Im Grunde sind Hunde ausgesprochene Lauftiere. Ein Hund, der daheim gut und viel läuft, bewältigt das mit links und gibt noch Frauchen oder Herrchen Ansporn. Allerdings sollte der Hund sehr verträglich sein, schon wegen der Unterkünfte, in denen sich dann oft noch andere Tiere befinden.

Ganzen Artikel lesen»

Tipps zur Vorbereitung auf den Jakobsweg

Eine vernünftige Vorbereitung für den jakobsweg ist genauso wichtig wie gutes Essen. Informiere dich mit Büchern oder im Internet über deine route.

Wer den über den Jakobsweg in Spanien pilgern möchte und diese zum ersten Mal unternimmt, stellt sich keiner geringen Anforderung. Die Pilgerwanderung über den Jakobsweg erschließt jedem Pilger sehr viele neue Erkenntnisse, Naturschönheiten und eine nie gekannte Fülle von Eindrücken. Genießen kann das jedoch nur, wer den Weg auch seinem Körper zutrauen kann. Daher sollte in Vorbereitung ein Ausdauertraining mit regelmäßig erhöhten Wegtouren, auch über Steigungen, vorangestellt werden. Ganz wichtig ist natürlich das richtige Erstellen einer Packliste und die rechtzeitige Besorgung aller benötigten Dinge. Dabei muss immer das spätere Gewicht des Gepäcks beachtet werden.

Ganzen Artikel lesen»

Für den Jakobsweg die Zeit richtig kalkulieren

Die richtige Zeit für den Jakobsweg zu wählen ist sehr wichtig. Besonders wenn man eine mentale und spirituelle Pause machen möchte.

Schon bei der Planung einer Pilgerreise über den Jakobsweg in Spanien sollte sehr gut überlegt werden, wie viel Zeit für diese Unternehmung zur Verfügung steht. Davon kann abhängig gemacht werden, ob es sich Pilger leisten können, den ganzen Pilgerweg zu Fuß oder mit einem Rad zurückzulegen oder zwischendurch etliche Etappen mit dem Bus, der Bahn oder gar einem Flug abkürzen möchten. Es kann auch die Entscheidung getroffen werden, nur einen Teil der Pilgerwegstrecke für einen Urlaub zu planen.

Der gesamte Camino Frances durch Spanien hat eine Länge von cirka 800 Kilometern. Für die Tagesetappen müssen für Wanderer in der Regel um die 25 Kilometer gerechnet werden. Daraus könnte sich eine durchschnittliche Dauer für den Weg von rund 32 Tagen ergeben. Allerdings sind die Tagesetappen auch davon abhängig, wie die körperliche Verfassung und Fitness des einzelnen Pilgers sind und wie sich das Wetter zeigt, zu welcher Jahreszeit der Camino Frances bewältigt werden soll und noch von anderen Einflüssen mehr. In die zeitliche Kalkulation sollten auch Aufenthalte für Besichtigungen, eventuelle Abstecher und Umwege mit einfließen.

Ganzen Artikel lesen»

Auf dem Jakobsweg auf Wetterüberraschungen gefasst sein

Eine der Dinge die fast alle pilger unterschätzen ist das kaum einschätzbare Wetter auf dem Jakobswegen.

So mancher Pilgerreisende nimmt sich die Tour über den Jakobsweg in Spanien, den Camino Frances, für den Frühling oder den Herbst vor. Der Grund ist meist der Wunsch, den sehr großen Strom von Pilgern im Sommer zu umgehen. Auch möchte mancher Pilger der großen Hitze über lange Strecken hinweg ausweichen. Allerdings müssen sich Wanderer oder Radfahrer auf dem Jakobsweg zu diesen Jahreszeiten auf Wetterkapriolen gefasst machen. Besonders im Norden von Spanien muss damit gerechnet werden, dass es häufig Regen gibt. Auch sehr heftige Regenfälle sind dabei nicht selten. Der Regen kann über etliche Tage der Tour anhalten. Die Temperaturen in dieser Region liegen zu diesen Jahreszeiten so etwas zwischen 8 Grad und 15 Grad. Es gilt also, sich für eine Pilgerwanderung zu diesen Jahreszeiten sehr gut vorzubereiten und auch die Packliste entsprechend anzupassen.

Ganzen Artikel lesen»

Neues Informationsportal für Pilger in Spanien

jakobsweg pilgern info portal

Nach vielen Gesprächen mit Freunden und Bekannten, habe ich mich dazu erschlossen eine eigene Wanderseite aufzubauen. Sie soll Pilgern aus Deutschland helfen sich auf dem spanischen Jakobsweg zurechtzufinden.

Oft gibt es bisher die Informationen auf verschiedenen Seiten, die so alt sind, dass diese auf modernen Geräten teilweise nicht korrekt angezeigt werden.

Da also momentan die meisten Seiten nicht unseren Vorstellungen entsprachen, haben wir uns mit erfahrenen Guids zusammengesetzt, um euch dieses Portal kostenlos zu Verfügung zu stellen. Es wird Tipps zur Ausrüstung, Wanderziele, Hotels aber auch aktuelle Neuigkeiten rund um den Camino de Santiago in Spanien geben. Wir wünschen euch viel Spaß beim stöbern und habt bitte noch etwas Geduld bis alles ende des Jahres fertig gestellt ist.

Viel spaß beim durchstöbern der Seite!