Kein Wort Spanisch – und dennoch auf den Jakobsweg?

Es ist durchaus möglich, den Jakobsweg auch ohne Kenntnis der spanischen Sprache anzutreten. Der Jakobsweg wird von Menschen der verschiedensten Nationen begangen. Die Spanier in den Ortschaften sind daran gewöhnt, dass die Pilger in vielen Fällen ihre Sprache nicht sprechen. In den Städten ist man ohnehin an fremdsprachige Touristen gewöhnt. Es ist allerdings schön, wenn sich Pilger vor ihrem Reiseantritt die Mühe machen, wenigsten einige der üblichen Höflichkeitsfloskeln in spanischer Sprache zu lernen. So sollte man Guten Morgen/Buenos dias, Guten Tag/Buenas tardes, Guten Abend/Buenas noches, bitte sehr/de nada oder danke/gracias beherrschen. Die einfachsten Höflichkeitswort und Worte für den alltäglichen Umgang können leicht hier gelesen, aufgeschrieben und gelernt werden: www.abacho.de/uebersetzer/spanisch/. Ein kleines Reisesprachbuch Spanisch-Deutsch, Deutsch-Spanisch oder ein digitaler Übersetzer sollte unbedingt dabei sein.

Ganzen Artikel lesen»