Sonnenschutz auf dem Jakobsweg – Funktionskleidung, Sonnenbrille, Sonnencreme

Jakobsweg mit Funktionskleidung Sonnenkreme und Brille

Einmal im Leben über den Jakobsweg zum Grab des Apostels Jakob zu pilgern, ist für viele Anhänger der katholischen Kirche ein absoluter Traum. Auf solch eine Distanz sind die Pilger allerdings über einen langen Zeitraum der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt. Deshalb ist ein ausreichender Sonnenschutz eine Grundvoraussetzung, um sich effektiv zu schützen. Mit der richtigen Funktionskleidung und einer hochwertigen Sonnencreme steht der Reise jedoch nichts im Wege.

Ganzen Artikel lesen»

Mit Wanderstock / Pilgerstab auf dem Jakobsweg

Professioneller Wanderstock für Jakobsweg in Spanien

Wenn Du zu einer Pilgerreise aufbrechen möchtest, so muss gezwungenermaßen die richtige Ausrüstung her. Schließlich sind Pilgerreisen wie der Weg auf auf dem Französischem Jakobsweg in Spanien lang und beschwerlich – insbesondere für den Körper. Ein Pilgerstab kann hier gute Dienste zur Unterstützung leisten – seit jeher wird der Pilgerstab in Form von einem Wanderstock benutzt und eingesetzt, für die meisten Pilgerer ist der Wanderstock ein unverzichtbares Gut.

Warum gehört der Pilgerstab / Wanderstock zur Grundausrüstung eines jeden Pilgerers?

Diverse zeitgenössische Gemälde sowie moderne Fotografien stellen die Wanderer, die auf dem Französischem Jakobsweg in Spanien gehen, allesamt mit einer Art Wanderstock dar.
Hierbei handelt es sich um den sogenannten Pilgerstab. Darunter versteht man einen mindestens brusthohen Wanderstock, welcher in der Regel aus Holz gefertigt ist. Nicht nur ist der Pilgerstab als Symbol der langen Reise zu verstehen, die die verschiedensten Religiösen auf sich nehmen, er hat auch eine lange Tradition: Bereits im Mittelalter pilgerten die Geistlichen umher, zu diesem Zeitpunkt diente der Pilgerstab als Erkennungszeichen sowie als Abwehrinstrument, beispielsweise gegen streunende Hunde, gleichermaßen.

Ganzen Artikel lesen»

Insektenschutz auf dem Jakobsweg – Mücken und Zecken?

Insektenschutz auf dem Jakobsweg Mücken und Zecken

Wer auf dem Jakobsweg wandert, macht auf diesem Weg oft spirituelle Erfahrungen. Damit die Pilgerreise nicht von einer Plage biblischen Ausmaßes überschattet wird, solltest du dich vor Mücken und Co schützen. In diesem Artikel erfährst du viele nützliche Tipps, rund um das Thema “Insektenschutz”.

Insektenschutz ist je nach Jahreszeit auf dem Jakobsweg unverzichtbar

Selbstverständlich möchte niemand von Mücken, Zecken oder anderen Blutsaugern gebissen, oder gestochen werden. Um dies zu verhindern können verschiedene Maßnahmen ergriffen werden. Zur Prophylaxe kannst du zu diversen Mitteln aus der Apotheke greifen. Diese werden als Cremes oder Insektenschutz Spray angeboten. Diese Insektenschutzmittel (Repellents), müssen jedoch mehrfach täglich benutzt werden, da deren Wirkung nach einigen Stunden nachlässt. Jedoch enthalten diese Mittel oft bedenkliche Inhaltsstoffe, deren Wirkung noch nicht ausreichend erforscht wurde.

Ganzen Artikel lesen»

Individuell Zelten auf dem Jakobsweg – Vorteile und Nachteile

Zelten Französischer Jakobsweg Vorteile Nachteile

Der Jakobsweg, immer wieder eine Herausforderung für Körper und Geist. Um den Geist des Pilgerweges völlig in sich aufzusaugen, scheint es sinnvoll zu sein, abseits der zahlreichen Herbergen in freier Natur zu zelten. Wildes Campieren ist in Spanien zwar im Grund nicht erlaubt, das Zelten wird jedoch größtenteils geduldet. Vor allem im Bereich des Jakobsweges hat niemand etwas dagegen, wenn man den Platz auch wieder ordentlich verlässt. Da der größte Teil des Geländes am Jakobsweg jedoch in Privatbesitz ist, scheint es sinnvoll, sich vorher beim Besitzer zu erkundigen, ob man zelten darf oder nicht. Um alleine in der Wildnis zu campieren, muss Du auch etwas Mut mitbringen, aber wer begibt sich schon mutlos auf die Reise nach Santiago de Compostella.

Ganzen Artikel lesen»

Camino de Santiago Film | Wanderbuch Gewinnspiel

Camino de Santiago Film | Wanderbuch Gewinnspiel

Sicher habt ihr bereits vom Jakobsweg Film gehört und wenn nicht dann möchte ich euch hier darüber was erzählen. Seit Donnerstag läuft der Film CAMINO DE SANTIAGO in ausgewählten Kinos.

Der Dokumentarfilm der zwischen 60- 90 Minuten dauert zeigt schöne Aufnahmen auf dem Jakobsweg. Dabei werden auch Drohnenkameras benutzt, meiner Meinung nach eine tolle Idee. Natürlich gibt der Film nur Impressionen und kann nicht das Gefühl hervorrufen, das ihr habt wenn ihr den Jakobsweg selber pilgert. Er gibt schöne Eindrücke und vllt. Motiviert er den ein oder anderen von euch dies selbst zu tun. Der Film behandelt folgende Kernfragen:

Ganzen Artikel lesen»

Vermeidung von Blasen beim Pilgern auf dem Jakobsweg

Blasen an den Füßen als Pilger auf dem Jakobsweg

Eine Pilgerreise auf dem Jakobsweg anzutreten, ist nicht nur der Lebenstraum gläubiger Menschen, sondern ein Ziel, dass alte und junge Menschen, Wanderer und andere Sportler miteinander verbindet. Ob man nun den ganzen Weg zurücklegt oder sich für einen Teilabschnitt entscheidet, die Wanderung muss bestens geplant und vorbereitet werden. Wie dir die richtige Ausrüstung und eine gute Fußpflege helfen können, lästigen Blasen vorzubeugen, wollen wir einmal etwas näher beleuchten.

Gute Vorbereitung ist das A und O für die Jakobsweg-Pilgerreise

Bevor du als Pilger den alt ehrwürdigen Jakobsweg bezwingen kannst, musst du dich gründlich auf deine Reise vorbereiten. Dazu gehört unter anderem ein körperliches Training und der Kauf einer geeigneten Ausrüstung. Mit den Vorbereitungen für die Wallfahrt empfiehlt es sich, spätestens drei Monate vor Reisestart zu beginnen.

Ganzen Artikel lesen»

Auf den Jakobsweg mit Kindern

mit kindern auf dem jaobsweg pilgern

Sei es aus religiösen Gründen oder auch wegen des Erlebnisses und des besonderen Abenteuer, mache Eltern dürften sich die Frage stellen, ab wann man auf den Jakobsweg Kinder mitnehmen kann. Das Alter ist wichtig. Mit einem Säugling zu pilgern dürfte sich wohl verbieten. Bei größeren Kindern kommt es auf das Interesse und ihre körperliche Verfassung an. Kinder unter 14 Jahren sollten den ganzen Weg eigentlich noch nicht gehen. Wenn schon gemeinsames Pilgern sein soll, dann sollten Teilstrecken gewählt werden, die für die Kinder machbar sind. Es können beispielsweise einige schöne Etappen durch eine Übernachtung zwischendurch unterbrochen werden, damit es nicht zu anstrengend ist. Dafür muss dann meist ein anderes Quartier gesucht werden. Besser ist es, sich genau über die Beschaffenheit der Etappen zu informieren, am Rand für die Übernachtung aus Deutschland Unterkünfte zu buchen. Es muss auch immer daran gedacht werden, dass Kinder nicht nur wandern, sondern auch spielen und herum toben wollen. Also, besser mit kleinen Wegstücken beginnen. Sollte dabei das Interesse am Jakobsweg geweckt werden, können die Kinder ab 15 Jahren durchaus auch bereits die ganze Strecke vollenden. Gerade für sehr sportliche Jugendliche ist das eine schöne Herausforderung.

Ganzen Artikel lesen»

Jakobsweg mit Hund – Pilgern mit Hund

Jakobsweg mit Hund - den Jakobsweg mit einem Hund beschreiten. Pilgern mit Hund ist sehr gut möglich.
Es gibt durchaus Pilger, die den Jakobsweg mit Hund antreten. Es gibt sowohl reitende Pilger, wie auch Pilger, die mit ihrem Hund die Wanderschaft über den Jakobsweg antreten. Allerdings sollte beim Pilgern mit Hund einiges bedacht werden. In den Herbergen am Jakobsweg sind keine Hunde zugelassen. Es müssen also bereits bei der Planung der Pilgerunternehmung andere Unterkünfte gesucht werden. Am besten ist es, sich hierfür private Unterkünfte über das Internet zu suchen. Für die gesamte Strecke dürfte das eher schwierig sein. Es ist empfehlenswerter, sich für eine Teilstrecke zu entscheiden und hier private Unterkünfte zu suchen. Auch in zahlreichen der Finkas können Wanderer mit einem Hund unterkommen. Beim Wandern selbst ist es weniger ein Problem. Hier liegt es eher an der Konstitution vom Hund. Ein älteres oder sehr kleines Tier ist dafür nicht geeignet. Jedoch ist der Jakobsweg mit Hund für Mittelgroße und große Hunde ohne Mühe auch für weite Strecken möglich. Im Grunde sind Hunde ausgesprochene Lauftiere. Ein Hund, der daheim gut und viel läuft, bewältigt das mit links und gibt noch Frauchen oder Herrchen Ansporn. Allerdings sollte der Hund sehr verträglich sein, schon wegen der Unterkünfte, in denen sich dann oft noch andere Tiere befinden.

Ganzen Artikel lesen»

Frauen allein auf dem Jakobsweg durch Spanien

Heutzutage ist es kein Problem mehr als Frau alleine auf dem Jakobsweg zu pilgern. Es gibt spezielle Foren in denen man aber auch bei bedarf andere Frauen finden kann, die einen ein Stück begleiten.

In früheren Jahrhunderten konnten sich Frauen nicht ohne Begleitschutz auf die Pilgerschaft über den Jakobsweg machen, denn am Wegesrand lauerten auf der ganzen Strecke viele Gefahren. Heute ist es zum Glück für Frauen überhaupt kein Problem mehr, sich allein in Spanien auf die Pilgerwanderung über den Jakobsweg zu begeben. Dauerhaft bleibt sowieso eigentlich niemand lange auf dem Jakobsweg wirklich allein. Zumindest kommt das vom Frühjahr bis zum Herbst kaum vor, wenn tausende von Pilgern aus allen Ländern hier unterwegs sind. Über einem Drittel sind es Frauen, die sich in Spanien zu Fuß auf die Pilgerschaft machen. Viele von ihnen treten die Pilgerschaft auch allein an. Bereits beim Beginn des Pilgerweges, bei der Ausgabe der Pilgerpässe und auf der ersten Etappe werden alle Pilgerinnen feststellen, dass sie durchaus nicht die Ausnahme sind, wenn sie als Frau allein die Strecke in Angriff nehmen wollen. Wer sich aber unsicher fühlt, kann sich allerdings immer einer Pilgergruppe anschließen. Das sollte am besten schon von daheim über das Internet organisiert werden. Es gibt auch reine Frauen-Pilgergruppen, denen sich Frauen anschließen können. Tipps und Austausch zu diesem Thema finden Pilgerinnen auf der Seite www.pilgerforum.de.

Ganzen Artikel lesen»

Höhepunkte Jakobsweg? Das ist der Jakobsweg.

Die Höhepunkte auf dem Jakobsweg sind für jeden Menschen unterschiedlich. Jedoch sind für die meißten pilger auf dem jakobsweg die Begegnungen mit anderen Pilgern oder die grandiose Landschaft der Höhepunkt.Den etwa 800 Kilometer langen Jakobsweg durch Spanien zu Fuß zu gehen, ist an sich für jeden der Pilger schon  ein unvergessliches Erlebnis. Während der rund 32 Tagesetappen gehen die Uhren anders, rücken Dinge in den Hintergrund, die sonst im Lebensmittelpunkt stehen, werden Menschen und Umgebung intensiver wahrgenommen als es vielleicht jemals im Leben der Fall war. Bei dem Weg durch die Regionen Navarra, Rioja, Nordkastilien, Galicien bis hinunter nach Santiago de Compostela gibt es gewiss überall ganz besondere Sehenswürdigkeiten. Sei es die atemberaubend schöne Natur, die hier erlebt wird, seien es die Städte mit ihren architektonischen Kunstwerken, die alten Kirchen, die Fiestas der lebensfrohen Spanier, der Jakobsweg ist nur so gepflastert mit unvergesslichen Highlights. Welches die besonderen Höhepunkte für jeden einzelnen Pilger sind, wird von ihm selbst, seinen Interessen und seinen Zielen für diese Unternehmung abhängen.

Ganzen Artikel lesen»